Worum es geht

GenoGenial sind eine Art "Dialog" über Theorie und Praxis rund um das Thema "Zukunft in Genossenschaft". Zum Schutz der Fragesteller veröffentlichen wir keine Namen.
Wir werden beraten von : SmartCoop Forschungsinstitut (SCFI) des MMWCoopo Bundesverband der Cooperations- und Genossenschaftswirtschaft, dem DEGP Deutsch-Europäischen Genossenschafts-u. Prüfungsverband und zum Thema "QuantenDenken" vom QuantenInstitut (IWMC).
Wir empfehlen gern: www.genonachrichten.de , Berichte "Rund um das Thema Genossenschaften".

Posts mit dem Label Förderrichtlinie werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Förderrichtlinie werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

30 Juni, 2020

Mitglieder-Qualifizierung – Ein zentraler Förderzweck!

 

Man begründet die „Pflichtmitgliedschaft“ einer Genossenschaft in einem Prüfungsverband u.a. mit der „fehlenden wirtschaftlichen Kompetenz“ der Mitglieder. Die Genossenschaften sind somit (quasi „gesetzmäßig“) aufgefordert, dieses Defizit durch Weiterbildung zu „minimiieren“ …

Bewegen, was bewegt

Frage:

Zum Förderauftrag einer Genossenschaft wird recht wenig „Konkretes“ ausgesagt. Das führt oft zu Meinungsverschiedenheiten, nach „innen“ (Vorstände) und nach “außen“ (z.B. Finanzbehörden). …

Was genauer sollten Aufsichtsräte berücksichtigen, um ihre Arbeit optimal durchzuführen?   

FragestellerIn: Aufsichtsrat einer neuen Genossenschaft

Antwort:

Wir erkennen, dass dies gewichtige Thema bisher nur recht „oberflächlich“ in vielen Genossenschaften geregelt ist. Die Satzung reicht dafür nicht aus, zumal der „Förderzweck“ keine „statische“ Größe ist, sondern regelmäßig angepasst und konkretisiert werden sollte. Das würde zu ständigen Satzungsänderungen führen. Deshalb bietet sich an, separate „Förderrichtlinien“ zu entwickeln, auf die die Satzung lediglich verweist. …

Ergänzend zu solchen Förderrichtlinien könnte sich empfehlen, so etwas wie „Ausführungsbestimmungen“ zu entwickeln, aus denen sich der (konkretisierende) „Grund“ – der auch zeitlich befristet sein könnte - für den jeweiligen Förderaspekt ergibt. …

Auch spezielle „Beratungsprotokolle“ oder Beschlüsse der Gremien sind wichtige Grundlagen, um für z.B. bei Finanzamtsprüfungen unnötigen „Stress“ zu vermeiden. Wer sich in die Lage eines solchen Prüfers versetzt, dem meist Erfahrungen die Praxis im Umgang mit Genossenschaften fehlt, kann das nachvollziehen. …

Fazit: Begründen Sie konkret, weshalb eine entsprechende Qualifizierung im Interesse der Genossenschaft ist. Je konkreter, je besser. …   

Wir haben die Wahl:

Konkurrierendes Chaos oder Cooperative Intelligenz?

„Geno-Dialoge“

(MMWCoopGo Bundesverband der Cooperations- u. Genossenschaftswirtschaft e.V.)

Hinweis: Wir behalten uns vor, Fragen – zwecks besserer Lesbarkeit – redaktionell anzupassen.

info@menschen-machen-wirtschaft.de